Was bedeutet Ent-wicklung?

Der Weg der spirituellen Entwicklung ist ein sehr spannender Weg, wobei wir uns fragen dürfen, wo fängt unsere „spirituelle“ also geistige Entwicklung tatsächlich an? In dem Moment wo wir „bewusst“ den Weg gehen oder eigentlich schon viel früher?

Genau genommen ist alles von der Geburt an Entwicklung, wir entwickeln uns vom Baby das noch gar „nichts“ kann, hin zum Menschen der aufrecht gehen, sprechen und denken kann, bekommen dabei gleich mal eine riesen Portion Verwicklung umgehängt an Verhaltens- und auch Egostrukturen die uns unser Umfeld aufzeigt und mit dem wir uns zumindest anfangs identifizieren.

Irgendwann, früher oder später kommt die Frage nach dem Sinn des Lebens auf, wir haben das Gefühl, dass es da noch viel mehr auf der Welt geben muss, als jeden Morgen aufzustehen, in die Arbeit zu gehen, die Kinder zu versorgen, die Wohnung in Ordnung zu halten und einer Verpflichtung nach der anderen nachzujagen. Parallel laufen viele Dinge oft nicht so wie wir uns das vorstellen, ob beruflich, finanziell, partnerschaftlich oder gesundheitlich und wir begeben uns auf die Suche, nach dem missing link in unserem Leben nach dem – mehr – das uns glücklich macht.

Der Einstieg in die Spiritualität ist oft verbunden mit einem Buch, das uns empfohlen wird, oder einem Vortrag zu dem uns eine Freundin oder Freund mitnimmt und schon wird Feuer gefangen, für die Wunder der Möglichkeiten die sich plötzlich offenbaren.

Die Welt der Engel, der aufgestiegenen Meister eröffnet sich uns, Energieübertragungen werden angeboten und konsumiert, Energietechniken werden erlernt und wir sind hell auf begeistert von dieser spannenden und aufregenden Materie. Die geistige Welt präsentiert sich uns auf einem goldenen Präsentierteller und wir müssen nur noch zulangen um Fülle, Reichtum, Wohlstand, Liebe und Gesundheit zu erlangen, der Aufstieg ist nah.

Aber ist das die Wahrheit?

Meines Erachtens NEIN, Bewusstsein ist ein Weg, ein Prozess und in erster Linie eine seelische Entwicklung, die Engel und diverse Techniken unterstützen uns dabei, aber gehen müssen wir den Weg schon selbst.

Es gilt zu verstehen, dass Entwicklung nichts damit zu tun hat, dass wir beweihräuchert den Engeln entgegen schweben sondern es tatsächlich etwas mit harter Arbeit an sich selbst zu tun hat, also dass wir uns bewusst ent-wickeln, aus Verstrickungen heraus lösen und letztlich unsere Egostrukturen (wie Neid, Hass, Missgunst, Unversöhnlichkeit, Groll,…) entlarven, klären und aus eigener Kraft auflösen.

Einmal Hand aufs Herz, wie oft hängen wir an Projektionen fest (Mangel, Schuld, Selbstaufgabe) und wollen nicht erkennen, dass es unsere eigenen Kreationen sind, denen wir unterliegen?

Hier ist das genaue Hinterfragen ein wichtiger Teil um zu erkennen und verstehen.

Wem oder welchen Strukturen gebe ich meine Macht?
Welche Situation schwächt mich?
Womit bin ich noch nicht in Frieden, wo spüre ich Ablehnung, Neid, Groll?
Möchte ich mich wirklich davon befreien? Wenn nein, warum nicht? Welchen Vorteil verspreche ich mir davon?
Warte ich darauf, dass es sich von selbst klärt? Auf wem warte ich?

Das sind alles Fragen, die sowohl fordernd, unbequem aber in erster Linie sinnvoll sind, wenn du in deinem Leben die Verantwortung übernehmen und dich zu deiner wahren Natur – deinem individuellen ICH entwickeln willst.

Denn bedenke, solange wir in der Illusion verhaftet sind und denken, dass ein Engel vorbei fliegt und uns von dem unerwünschten Zustand befreit, kann etwas ganz und gar nicht richtig laufen. In diesem Sinne sind wir weiter denn je von einem stets angekündigten Aufstieg entfernt, ganz im Gegenteil, wenn wir bewusst anfangen zu denken, dann müssen wir uns eingestehen, dass er gar nicht funktionieren kann, solange wir unsere Hausaufgaben nicht täglich aufs Neue erfüllen. Aus dieser Sicht ist die Illusion des Aufstiegs die größte Illusion überhaupt der wir unterliegen.